Kategorie-Archiv: Sprachforschung

Wie wär’s denn mal mit einem Zungenschrittmacher?

Früher war mehr Romantik: Die typische Wortneuschöpfung, die oft in den Deutschbüchern auftaucht, stammt aus Eichendorffs Gedicht „Mondnacht“ aus dem Jahr 1873 und lautet „Blütenschimmer“. Hach! Das waren noch Zeiten. In der Neuzeit geht es da durchaus um einiges weniger verklärt zu, wie das Neologismuswörterbuch des Leibniz-Instituts für Deutsche Sprache zeigt.

Weiterlesen

Läuft nicht mehr bei dir: 2019 gibt es kein Jugendwort des Jahres

Ob die vor zehn Jahren eingeführte Wahl nur pausiert oder komplett abgeschafft wird, ist noch nicht sicher – das bestätigte Erhard Schmidt, Leiter des Pons-Verlags in Stuttgart. Fest steht jedoch: In diesem Jahr fällt sie leider aus, was nicht nur für alle Angehörigen der Generationen X und Y eine herbe Enttäuschung sein dürfte.

Weiterlesen